Mann vor dem AuslandsaufenthaltNach Jahren auf der Schulbank zieht es viele hinaus in die weite Welt. Und das zu Recht. Ein Auslandsaufenthalt nach dem Abi bringt viele Vorteile mit sich, die auch im späteren Berufsleben nützlich sein können. Dazu gehören das Ausbauen der Sprachkenntnisse und das Kennenlernen anderer Kulturen. Sei es innerhalb Europas, in Nord- oder Südamerika, Asien, Australien oder Afrika, die Welt steht einem offen. Work and Travel oder Au Pair sind beliebte Möglichkeiten, um den Aufenthalt im Ausland zu finanzieren.

High School Jahr

Das High School Jahr wird zu meist in der zehnten oder elften Klasse absolviert. Das Ziel ist dabei in den überwiegenden Fällen, die USA. Für die Überwindung euch für ein Jahr von euren Eltern und euren Freunden sowie dem gesamten gewohnten Umfeld zu verabschieden, werdet ihr mit einzigartigen Erfahrungen belohnt. Eure sprachliche Kompetenz entwickelt sich sprunghaft und ihr geht einen großen Schritt hin zur Selbstständigkeit. Es ist allerdings auch kein Urlaubsjahr. Ihr müsst die Schule besuchen und euch auch am Familienleben in der Gastfamilie beteiligen.

Work & Travel im Ausland
Dies ist eine Form des Reisens, die besonders bei Abiturabsolventen oder Studenten beliebt ist. Beim Work & Travel werden die nötigen finanziellen Mittel durch Gelegenheitsjobs erarbeitet. Es ist nicht ungewöhnlich von Ort zu Ort zu reisen und nebenbei verschiedene Kulturen und Sprachen kennenzulernen. Dieses Auslandsjahr kann auch als Volontär in einem Entwicklungsland angestrebt werden. Dabei steht die Zusammenarbeit mit Menschen anderer Kulturkreise im Vordergrund.

Au Pair
Als Au Pair im Ausland tätig zu sein beinhaltet die Betreuung der Kinder der Gastfamilie und die Erledigung der täglichen Aufgaben im Haushalt. Die Familie hingegen sorgt für die Verpflegung, das Taschengeld und die Unterkunft des Au Pairs. Besonders Mädchen und junge Frauen sind an einem solchen Auslandsaufenthalt interessiert. Viele Familien laden euch zu ihren Urlauben ein, so dass ihr viel erleben könnt. Die meisten Au Pair bleiben dauerhaft mit ihren Gastfamilien in Kontakt und besuchen sie auch noch Jahre später regelmäßig.

Die Freiwilligenarbeit

Bei der Freiwilligenarbeit geht es um soziales Engagement in einem anderen Teil der Welt. Die Aufgabenbereiche können dabei vom Aufbau einer Schule bis zur Betreuung in Waisenhäusern reichen. Neben den Aspekten des Lebenslaufs lernst du dabei auch viel über sich selbst. Freiwilligenarbeit wird in den meisten Fällen in ärmeren Ländern abgeleistet. Die gewonnene Reflektion auf den heimischen Friefen und Wohlstand bgeleitet die Teilnehmer ein Leben lang. Wichtig natürlich, dass man dabei immer gut versichert ist.

Backpacking

Das Backpacking ist die freieste Form des Auslandsaufenthalts. Die Hauptakteure sind dabei du und dein Rucksack. Man fährt dabei nur mit seinem Rucksack ausgestattet in ein fernes Land und erkundet dies. Wichtig ist, dass ihr euch davor über die gesetzlichen Regelung und das Klima im Land eurer Wahl informiert. Je nach Geldbeutel ist auch Arbeit zwischendurch nicht ausgeschlossen.

Auslandspraktikum

Ein Auslandspraktikum kann verschiedene Funktionen erfüllen. So könnt ihr vor dem Studium, in einen Beruf hineinschnuppern und dabei eure kulturellen und sprachlichen Kompetenzen verbessern. Das Auslandspraktikum ist aber auch während des Studiums denkbar. Die Dauer beträgt zu meist ein Semester und man absolviert dies in einer Firma der Studienrichtung. Viele Firmen bieten auch eine Bezahlung an, so dass ihr euren Aufenthalt mit der Vergütung finanzieren könnt.